Satsang mit Pari.

Gefühle und Gedanken kommen und gehen; wer forscht nach, welche sein dürfen? Der Möchtegern-Wisser; forsche nicht, lebe; diese Daseinsform ist dein Leben, dieser Moment; das Leben lieben und feiern mit allen seinen Aspekten; den Tanz des Einen walten lassen; der Verstand, der einzige Störenfried weit und breit, der keine Fehler machen will; wo finde ich mich? Du bist immer hier; Befreiung durch die Gnade, das zu erfahren; die Dimension der Hingabe und der Auflösung in dem unschuldigen Moment.

Freiheit hat nichts mit Wissen zu tun; die Vermeidung dieses Moments durch den forschenden Verstand, der Hoffnung verspricht; den Verstand als Instrument erkennen, ihn beobachten und über ihn schmunzeln; wir sind nicht unsere Gedanken; Erleuchtung ist vom Verstand nicht zu erkennen; dem Verstand gegenüber schlafen; dein Durst nach Freiheit entscheidet, in Frieden, in Stille zu sein; Stillstand, in diesem Moment hier präsent sein.